Der Nutzen, den es bringt, Leben zu retten

Leben zu retten | Tibetische MeisterChatral Rinpoche

English | Deutsch | Español | Português | བོད་ཡིག

Der Nutzen, den es bringt, Leben zu retten

von Kyabje Chatral Rinpoche

Ich verneige mich vor dem Lama Buddha Amitayus
und den Bodhisattvas im Training.
Ich werde nun in Kürze den Nutzen davon beschreiben,
Tiere freizulassen und ihr Leben auszulösen.

Tiere vor dem Schlachten und jeglicher tödlichen Gefahr zu retten,
mit einer vollkommen reinen Motivation und reinem Verhalten, ist ohne Zweifel eine Praxis,
die von den Anhängern des Buddha Shakyamuni ausgeführt werden sollte.
Viele Sutras, Tantras und Kommentare
beschreiben ausführlich die daraus entstehenden Vorteile,
und zahlreiche gelehrte und verwirklichte Meister aus Indien und Tibet
haben die Wichtigkeit und Bedeutung, Wesen zu nutzen, hervorgehoben.
Selbst im grundlegenden Fahrzeug wird es vermieden, anderen Schaden zuzufügen,
im Mahayana ist genau dies das Training eines Bodhisattva,
und im geheimen Mantra ist es eines der Haupt-Samayas der Ratna-Familie.   Die Begründung dafür lautet folgendermaßen: In dieser Welt
ist einem nichts so lieb wie das eigene Leben,
daher gibt es kein größeres Verbrechen als das, Leben zu nehmen,
und keine bedingte Tugend bringt mehr Verdienst,
als Wesen zu befreien und ihr Leben auszulösen
Aus diesem Grunde, wenn du dir Glück und Gutes wünschst,
übe dich darin, im höchsten aller Pfade,
der durch Schriften und Beweisführung belegt wird
und frei von Hindernissen und möglichen Gefahren ist.

Nimm deinen eigenen Körper als Beispiel,
und vermeide alles, was anderen Schaden zufügen könnte.
Bemühe dich, kein einziges Lebewesen zu töten:
Vögel, Fische, Wild und Vieh, nicht einmal ein winziges Insekt.
Stattdessen tue alles, um ihr Leben zu retten, und
gewähre ihnen Schutz vor jeglicher Angst.
Der Nutzen davon ist jenseits aller Vorstellungen.
Es ist die beste Praxis für dein langes Leben,
und das beste Ritual für Lebende oder Verstorbene.
Es ist meine wichtigste Praxis, um anderen von Nutzen zu sein.

Sie vertreibt alle inneren und äußeren Widrigkeiten und Hindernisse,
spontan und mühelos führt sie günstige Umstände herbei.
Inspiriert vom edlen Bodhichitta-Geist
und vollendet mit Widmung und Wunschgebeten,
wird sie zu vollständiger Erleuchtung führen und
sowohl das eigene als auch das Wohl anderer bewirken,
darüber gibt es überhaupt keinen Zweifel!

Jene, die tugendhafter Gesinnung und verdienstreich im Handeln sind,
sollten das Jagen und Fischen auf ihrem Land verbieten.
Einige Vögel, speziell Gänse und Kraniche,
werden von ihrem Karma angetrieben auszufliegen,
und so ziehen sie im Herbst gen Süden, im Frühjahr gen Norden.
Manchmal sind sie, weil vom Fliegen erschöpft oder
von ihrer Route abgekommen, zur Landung gezwungen
und verschreckt, ängstlich und scheu.
Du solltest dann weder mit Steinen nach ihnen werfen oder auf sie schießen,
noch versuchen, sie zu töten oder ihnen Schaden zuzufügen,
sondern sie beschützen, so dass sie mühelos wieder fliegen können.
Fühlenden Wesen, die in einer verzweifelten Lage schutzlos sind,
Fürsorge und Zuwendung zukommen zu lassen,
bringt ebenso viel Verdienst wie Meditation
über Leerheit, deren Herz Mitgefühl ist –
dies hat der glorreiche Gebieter Atisha gesagt.

Lamas, Beamte, Mönche, Nonnen, Männer und Frauen:
An allen Orten, die sich in eurem Wirkungskreis befinden,
übt euren Einfluss aus und tut alles in eurer Macht stehende,
um Tiere zu befreien und ihr Leben auszulösen,
und ermutigt andere, es euch gleich zu tun.

Überall, wo dies gemacht wird,
werden Krankheiten unter Menschen und Vieh aufhören,
Ernten werden reichhaltig und Lebensspannen lang sein.
Alle werden Glück und Wohlergehen im Überfluss genießen
und im Tode alle verblendeten Erfahrungen loslassen,
bevor sie eine vortreffliche Wiedergeburt in den höheren Bereichen finden.
Schließlich, und das steht außer Frage, wird es dazu führen,
den höchsten und vollkommenen Zustand des Erwachens zu erlangen.

Als Anwort auf die Bitte von Doktor Dordrak,
der einen weißen Seidenschal und einhundert nepalesische Rupies darbrachte,
schrieb derjenige, den man Chatral Sangye Dorje nennt,
und der sich kontinuierlich bemüht Leben freizukaufen,
spontan auf, was immer ihm in den Sinn kam.
Mögen durch dieses Verdienst alle fühlenden Wesen
zu erleuchteten Handlungen gelangen!

Mamakoling samanta! 

| Ins Englische übersetzt von Adam Pearcey, 2005.

• Diesen Text herunterladen: EPUB MOBI PDF