Wie sich Krankheiten und andere Umstände verwandeln lassen

Krankheit und Heilung | Geistestraining (Lojong) | Tibetische MeisterGyalse Tokme Zangpo

English | Deutsch | Español | Français | བོད་ཡིག

Wie sich Krankheiten und andere Situationen verwandeln lassen

von Gyalse Tokme Zangpo

Namo Guru!

Diese illusionsgleiche Anhäufung in Form eines Körpers, den ich, gleich anderen, besitze –
sollte er krank werden, so sei es! Ich werde mich über die Krankheit freuen!
Denn sie wird meinem negativen Karma der Vergangenheit ein Ende bereiten
und schließlich ist es das, worauf viele der Dharma-Praktiken abzielen:
die zwei Verdunkelungen zu reinigen.

Wenn ich gesund bin, so sei es! Ich werde mich über die Freiheit von Krankheit freuen!
Wenn es Körper und Geist gut geht und sie entspannt sind,
kann tugendhafte Praxis gedeihen und an Kraft gewinnen,
und schließlich ist es das, was diesem menschlichen Leben Bedeutung verleiht:
sich mit Körper, Sprache und Geist tugendhaften Handlungen zu widmen.

Bin ich mit Armut konfrontiert, so sei es! Ich werde mich über den Mangel an Reichtum freuen!
Ich werde nichts haben, das ich schützen muss oder verlieren kann.
Sämtliche Streitigkeiten und Konflikte
entstehen aufgrund von Gier nach Reichtum und Gewinn – so viel ist gewiss!

Bin ich vermögend, so sei es! Ich werde mich über den Wohlstand freuen!
Wenn ich das Ausmaß meines Verdienstes vergrößern kann, reicht es aus.
Was auch immer mir an Vorteil und Glück zuteil werden mag, jetzt wie in der Zukunft,
ist alles das Resultat meines eigenen Verdienstes – so viel ist gewiss!

Muss ich bald sterben, so sei es! Ich werde mich über mein Sterben freuen!
Ohne mich von negativen Umständen hindern zu lassen
und mit Hilfe der positiven Tendenzen, die ich mir zu eigen gemacht habe,
werde ich mit Sicherheit den wahren, unfehlbaren Pfad einschlagen!

Sollte ich lange leben, so sei es! Ich werde mich meines Daseins erfreuen!
Ist die Frucht authentischer Erfahrungen einmal herangewachsen,
wird sie, solange die Sonne und der Regen der Anweisungen nicht nachlassen
und gut für sie gesorgt wird, mit Sicherheit zur Reife gelangen.

Lasst also alles, was auch geschehen mag, stets Grund zur Freude sein!

Auf die Frage eines Sakya-Geshe, was im Falle von Krankheit und Ähnlichem zu tun sei, habe ich, der Mönch Tokme, der das Dharma lehrt, diese Wege aufgezeigt, wie Krankheiten und andere Situationen auf den spirituellen Pfad gebracht werden können.

Sarva Mangalaṃ!

| Übersetzung ins Englische: Adam Pearcey 2007, unter Mitarbeit von Phillippa Sison. Überarbeitung 2012.
Deutsche Übersetzung: Jurek Schreiner, 2013, unter Mitarbeit von Erika Bachhuber und Karin Behrendt.

• Diesen Text herunterladen: EPUB MOBI PDF